Mutter mit Baby

Hausgeburt

Die meisten Frauen gebären ohne Probleme, sollte es jedoch zu Abweichungen kommen, hast du durch mich als deine Hebamme professionelle Unterstützung, die sich fachlich auskennt und sich um das Wohlergehen deines Kindes und dein Wohlergehen kümmert.
Bei einer Hausgeburt betreue ich dich schon in der Schwangerschaft und kontrolliere regelmäßig, dass bei dir und deinem Baby alles passt. Von der vollendenten 37. bis 42. Schwangerschaftswoche bin ich für dich rufbereit. 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag bin ich für dich da. In dieser Zeit sind wir in engem Kontakt und sobald die Geburt beginnt, komme ich zu dir. Durch Eins-zu-eins-Betreuung kann ich dir eine besonders qualitative Betreuung zuteilwerden lassen.

Nachdem die Geburt abgeschlossen ist, bleibe ich noch mindestens 4 Stunden bei dir, um zu kontrollieren, dass alles in Ordnung ist, helfe mit dem Stillen, dokumentiere und unterstütze mit Aufräumen, Sauber- und Gemütlich machen und bereite euch nach Verfügbarkeit gerne auf englische Art Tee und Toast.

In der ersten Woche besuche ich euch anfänglich täglich zur Nachbetreuung und in den Folgewochen je nach Bedarf, um euch beim Stillen weiter zu unterstützen und zu kontrollieren, dass bei der Rückbildung und deiner Erholung im Wochenbett alles passt.
Bei all meinen Begleitungen ist es mir wichtig, dass ihr euch informiert entscheiden könnt und versteht was passiert. Ich kläre euch ausführlich auf und zeige Alternativen, falls es diese gibt.

Rundumpaket "Geborgen gebären"

Für eine Begleitung bei einer Hausgeburt biete ich ein Geboren-gebären-Paket an, bei der die Schwangerschafts- sowie Wochenbettbesuche, Geburtsbegleitung und Rufbereitschaft inkludiert sind. Hier findest du eine genaue Aufstellung davon.

Betreuungsschema

Schwangerschaft
1. Termin < 20. SSW
2. Termin 28 – 30. SSW
3. Termin 35+0 – 36+6 SSW
4. Termin 37+0 – 38+6 SSW
5., 6., 7. Termin 40+1, 41+0, 41+5 SSW

Geburt
24h Rufbereitschaft
37+0 – 42+0 SSW
Geburtsbegleitung

Wochenbett
1. Termin 1. WB-Tag
2. Termin 2. WB-Tag
3. Termin 3. WB- Tag
4. Termin 4. WB- Tag
5. Termin 5. WB-Tag

Weitere Termine individuell vereinbart.

Abschlussgespräch nach etwa 2 Monaten.

Eine Auflistung meiner Preise findest du unter Kosten

Die wichtigsten Fragen zur Hausgeburt

Da gerade bei einer Hausgeburt viele Fragen auftauchen, möchte ich hier gerne die häufigsten beantworten.

Was bringt meine Hebamme zur Geburt mit?

Alle notwendigen Instrumente für die Geburt und zur Versorgung von möglichen Geburtsverletzungen sowie Notfallequipment, eventuell notwendige Medikamente und viele Hebammenhilfsmittel.

Muss nicht ein Arzt bei der Geburt anwesend sein?

Als Hebamme bin ich die Fachperson für die normale („physiologische“) Geburt und gemäß österreichischem Gesetz ist das Hinzuziehen eines/einer Ärzt*in bei einem physiologischen Verlauf nicht notwendig.

Ist eine Hausgeburt sicher?

Eine Hausgeburt ist sicher, da ich dich bereits in der Schwangerschaft kennenlernen darf und mit dir durch ein umfangreiches Erstgespräch feststelle, ob zu Hause der geeignete Geburtsort für dich ist. Dabei beziehe ich mich auf aktuelle evidenzbasierte Risikofaktoren, also die neuesten Erkenntnisse aus Forschung und Wissenschaft. Viele Studien haben gezeigt, dass eine Hausgeburt genauso sicher ist wie eine Geburt im Krankenhaus, Interventionen sogar seltener sind. Sollte sich jedoch zu irgendeinem Zeitpunkt in der Schwangerschaft oder während der Geburt die Situation ändern, werde ich rechtzeitig in ärztliche Betreuung übergeben.

Können Geburtsverletzungen daheim versorgt werden?

Aufgrund meiner mehrjährigen Auslandspraxis in England kann ich nicht nur Nähen, sondern habe auch wirklich Erfahrung damit, da das Nähen dort zu den Standardaufgaben einer Hebamme gehört. Sogenannte Dammrisse zweiten Grades und auch einen Dammschnitt (so gut wie nie notwendig) kann ich daher einfach zu Hause nähen. Erst äußerst seltene komplizierte Dammrisse sowie Dammrisse höheren Grades (noch seltener) müssen von einer/einem Gynäkologen/in genäht werden.

Ist eine Hausgeburt dann nicht für jede Frau das Richtige?

Die wohl wichtigste Entscheidung bei der Geburt ist der Geburtsort. Was ist wo möglich und was ist bei der Geburt für die Eltern wichtig? Bei der Geburt ist es von großer Bedeutung sich wohlzufühlen und dem Umfeld vertrauen zu können. Beim Erstgespräch werden die individuelle Situation sowie Bedürfnisse und Wünsche besprochen. Dadurch kann eine persönliche Geburtsbegleitung rund um den Geburtsort geplant werden.

Ich möchte Hypnobirthing unter der Geburt anwenden, ist das möglich?

In England ist Hypnobirthing viel verbreiteter als in Österreich. Ich durfte daher viele Geburten mit Hypnobirthing begleiten und bin mit dem Hypnobirthing-Vokabular vertraut. Ich unterstütze sehr gerne dabei.

Kann man auch in einer Wohnung eine Hausgeburt machen?

Ja, ob Haus oder Wohnung spielt bei einer Hausgeburt keine Rolle. Bei einem Hausbesuch wird zusammen eruiert, wie es am besten mit der Wohnsituation passt. Dabei werden Themen wie Platz, Gebärpool und Nachbarn besprochen. Dadurch kann man es sich unabhängig von der Wohnsituation gemütlich machen und bei der Geburt entspannt sein.

Und was, wenn doch ein Notfall passiert?

Da mir die Sicherheit von Mama und Baby am Herzen liegt, absolviere ich regelmäßig Notfall- und Reanimationstrainings. Ich arbeite nach dem aktuellen Stand der evidenzbasierten NICE-Guidelines (Leitlinien die auf wissenschaftlichen Ergebnissen basieren und Empfehlungen für die sichere Geburtsbegleitung beinhalten) und bilde mich kontinuierlich fort.
Das Notfall-Set ist Teil meines Standardequipments. Bei einem umfangreichen Besprechungsgespräch zur Hausgeburt, gehe ich die wichtigsten Punkte durch, sodass eine informationsbasierte Entscheidung getroffen werden kann.

Checkliste für eine Hausgeburt

Verwendung von Cookies

Für eine bestmögliche Funktionalität verwendet diese Website Cookies. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz der Cookies und unsere Datenschutzerklärung.

Akzeptieren Ablehnen